Ein Südtiroler Abend zum 30. Geburtstag

‚Ich wünsche mir ein Abendessen wie in Italien!‘ Das war Markus größtes Anliegen für seine Geburtstagsfeier.

Die Teilnehmer wussten nicht, was sie auf der Feier erwarten würde und so betraten zwölf neugierige Gäste am Samstagabend „das werkhaus“ in Raubling. Nach der Begrüßung war aber schnell klar, hier brachten alle viel Freude am guten Essen mit und freuten sich auf einen geselligen Abend beim Kochen. Das sind schon mal die besten Vorraussetzungen für eine gelungenes Kochevent!
IMG_4123Die typischen Zutaten sorgen für die richtige Einstimmung in ein Südtiroler Menü. Zum Aperitif gab es selbst gemachte Vinschgauer oder Vinschgerlen aus Roggenmehl mit frisch gemahlenen Gewürzen: Anis, Fenchel, Kümmel und Schabizger-Klee. Dazu wurden Radieschen-Schnittlauch Topfen, Südtiroler Speck und Schüttelbrot gereicht. Damit war der erste Hunger schon einmal gestillt. So lässt es sich gleich mit viel mehr Leichtigkeit kochen.

 

„Ich möchte nicht, dass sich wieder die immer gleichen Grüppchen bilden.“

l_elefante_rosa_2018_photo_team_f8_christian_tharovsky_highres-042Beim gemeinsamen Kochen sollten sich Freunde und Familie noch besser kennenlernen. Auch das war ein wichtiges Kriterium für diesen Abend. Somit teilte Markus, nach der Begrüßung, die Gruppen selber ein. Und dann ging es auch schon los. Nach einer kurzen Einweisung, starteten die Köchinnen und Köche mit ihren jeweiligen Aufgaben. Das Geburtstagskind kümmerte sich um die charmanteste und jüngste Teilnehmerin des Abends, die eine Woche später ebenfalls Geburtstag feiern sollte, ihren ersten.
Die beiden schauten bei den verschieden Stationen vorbei und naschten mal hier mal dort – ein sehr putziges Paar.

l_elefante_rosa_2018_photo_team_f8_christian_tharovsky_highres-077Antipasto: Formaggio di capra in crosta di timo con insalata di erbe selvatiche e salsa al miele di tarassaco (Ziegenkäse im Thymian-Mantel an Wildkräutersalat und Löwenzahnhonig-Dressing).

Für den primo piatto wurden fast zwei Kilo frischen Spinats geputzt. Das Knödelbrot wurde kleingeschnitten, in lauwarmer Milch eingeweicht und aus der daraus entstanden homogenen Masse wurden die canederli (die Knödel) mit viel Hingabe in Vollendung geformt. Nicht nur ich war schwer beeindruckt:
L'Elefante Rosa Kochevents

Zusammen mit den Schlutzkrapfen entstand ein tolles bis (ein „Zweierlei“). Schlutzkrafen erinnern optisch an Ravioli, werden aber überwiegend aus Roggenmehl hergestellt.

l_elefante_rosa_2018_photo_team_f8_christian_tharovsky_highres-121

Höhepunkt war wie immer der secondo piatto mit einem arrosto di vitello con barbabietole e schiuma di rafano (Kalbslende mit roter Beete und Meerettich Schaum).

l_elefante_rosa_2018_photo_team_f8_christian_tharovsky_highres-136Die Simmenthaler Kalbslende wurde auf einem Teppanyaki goldbraun angebraten und kam zum langsamen garen bei 70°C in den Ofen.

 

 

Und so sieht der arrosto di vitello con barbabietole e schiuma di rafano aus, wenn er auf dem Teller angerichtet wurde:

l_elefante_rosa_2018_photo_team_f8_christian_tharovsky_highres-142

Es war ein sehr netter Abend. Die Teilnehmer haben mit Bravur den Spagat zwischen südtiroler Spezialitäten und italienischer Leichtigkeit gemeistert.

Bei den Nachspeisen haben wir das Alto Adige kulinarisch in Richtung Süden verlassen….

L'Elefante Rosa Kochevents

L'Elefante Rosa Kochevents

Eine Geburtstagstorte durfte natürlich nicht fehlen und war definitiv wieder südtirolerisch: Schwarzplenten Kuchen nennen die Südtiroler den Buchweizenmehl-Kuchen mit Haselnüssen und einer Füllung aus Preiselbeermarmelade.

Lieber Markus, ich hoffe, du hattest einen unvergesslich schönen Abend!

„Tanti auguri per il tuo trentesimo compleanno!“